Ausgewählte Blindtexte Schnipsel, Stammtischparolen, Zettel u.a. –



29.11.11

Liebes Tagebuch : Koreanische Zeit 2

Liebes Tagebuch,

16:20, heute: Anruf bei der koreanischen Botschaft in Frankfurt (weil die lt. ihrer Website bis 16:30 Uhr aufhaben).

Eine nette Dame begrüßt mich auf koreanisch und erzählt mir dies&das, bis ich Gelegenheit habe, ihr auf deutsch zu antworten, denn ich bin des Koreanischen nicht mächtig. Ich schildere mein Anliegen und sie verbindet mich nach woandershin.

Eine andere nette Dame begrüßt mich auf koreanisch und erzählt mir dies&das, bis ich Gelegenheit habe, ihr auf deutsch mein Verslein vorzutragen. Daß die zuständige Dame nicht da ist, erfahre ich und ich solle morgen früh um 9 nochmal anrufen.

Ich: Bei mir geht‘s nur nachmittags.
Sie: Dann ab 14 Uhr.
Ich denke, daß ich gleich eine Durchwahl bekomme: Auf der Website steht, daß Sie Mittwochnachmittag zu haben?
Sie: Dann nur bis 12 Uhr.
Ich: Kann ich ne Mail schicken?
Sie: Ja, ich gebe Ihnen die Adresse.
Ich denke, daß ich die direkte Mailadresse bekomme und lasse sie machen.
Sie: K minus Frankfurt at – ich buchstabiere – Martha – Otto – Fliedlich – Anton – Theodor …

Der hat gefehlt, denke ich, Ohr und Hirn schalte ich ab, weil das die Mailadresse auf der Website ist, ich danke asiatenfreundlich und bin so schlau als wie zuvor.

Fragen über Fragen …

… und wie so oft, wenn‘s um Asiatisches geht: nix Genaues weiß man nicht …


» Koreanische Zeit 1, » Koreanische Zeit 3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen