Ausgewählte Blindtexte Schnipsel, Stammtischparolen, Zettel u.a. –



23.01.12

Die Antisemitismus-Experten

„Expertenbericht: Antisemitismus in Deutschland fest verankert“
kommts heut vom Sturmgeschütz der Demokratie.

Wundert das Jemand? Ist das was Neues? – Ok, denken/schreiben wir also „›Experten‹bericht“ und eigentlich könnten wir, nachdem wir dem Satz
„›Antisemitismus in unserer Gesellschaft basiert auf weit verbreiteten Vorurteilen, tief verwurzelten Klischees und auf schlichtem Unwissen über Juden und das Judentum‹, sagte der Historiker Peter Longerich.“
ein „Das muß ein schlauer Mensch sein, der Herr Longerich, das ist sicher ein Experte.“ gewidmet haben, den Deckel jetzt wieder zumachen. – Besten Dank für die Belehrung, die Dam‘n und Herrn Experten.

Mir sind dann doch noch die Absätze unter „Internet als Propaganda-Plattform“ ins Auge gesprungen:
„Das Internet spielt nach Angaben der Kommission bei der Verbreitung von Antisemitismus in Deutschland eine entscheidende Rolle: Es beschleunige die Verbreitung des Gedankenguts vor allem bei Jugendlichen.“
und
„Rechtsextreme, Holocaust-Leugner und extremistische Islamisten nutzten das Internet mit großer Selbstverständlichkeit als Plattform für ihre Propaganda.“
WAS? WIE? – Das Internet spielt bei der Verbreitung eine entscheidende Rolle? – NEIN?! – Und es beschleunigt gar die Verbreitung? – JESUSMARIAUNDJOSEF! – Vor allem bei Jugendlichen?!! – WIE KANN DAS SEIN? – Die nutzen das Internet? – WIR SIND VERLOREN!! – Und das auch noch mit großer Selbstverständlichkeit? – LECK ARSCH – WAS BILDEN DIE SICH EIGENTLICH EIN?!

Ich bekomme eine Vorstellung von der Altersstruktur der ›Experten‹ …

Und was kommt als Nächstes? – Genau: da kommen die anderen ›Experten‹ und fordern mal wieder zuverlässig die Internet-Überwachung und was sie sonst noch immer im Ränzlein haben.

Ich empfehle „Hurra, wir knicken ein! – Nicht jeder Vorwurf des Antisemitismus ist berechtigt“ – ein Kommentar von Daniel Bax von der taz (schon, weil er ihn am 11.11.2011 gepostet hat).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen