Ausgewählte Blindtexte Schnipsel, Stammtischparolen, Zettel u.a. –



30.11.11

Vade Retro Satanas! / (evtl auch zur Serie „Jobs gibts genug“)

Beim grenzwissenschaft-Blog bin ich über ein paar Artikel betreff vatikanischen Dämonenforschern und Exorzisten gestolpert.

Von der Materie aus Vatikans-Sicht hab ich ungefähr soviel Ahnung wie von Autos, Fußball oder der durchschnittliche Web-Kunde davon, daß hinter einer Website ein Quelltext steht und „Design“ was anderes ist als „Dekoration“. Bon.

Ich denke also, aha, was es nicht alles gibt & geben kann und daß Gottes Tiergarten groß ist.

Dennoch fühle ich mich aufgefordert, ein paar Anmerkungen, nunja, anzumerken.

(Links am Schluß)

Artikel 1: „Vatikanischer Chef-Exorzist: "Yoga und Harry Potter sind Teufelswerk"“

Harry Potter: d‘accord. Daß sich eine englische Sozialhilfeempfängerin aus dem Stand zur Millionärin schreibt, kann man nur mit dem Einfluß böser Mächte erklären.

Yoga: kann ich nicht bestätigen. Mir ist damals kein Gehörnter erschienen, der mich mit RuhmEhreReichtum verführen wollte. Ihr glaubt doch wohl nicht, daß ich dann noch …
(In einer großen BausparBank ist er mir mal erschienen, wo ich ihn dadurch vertreiben konnte, daß ich mit der Kündigung nach ihm geschmissen hab.)
„Des Weiteren riet Pater Amorth den jungen Menschen, sich vor Nachtclubs und Diskotheken in Acht zu nehmen, da auch deren Pfad immer der gleiche sei und zu "Alkohol, Sex, Drogen und satanischen Sekten" führe.“
Hab ich‘s nicht schon immer gesagt? – Disco ist der Teufel.


Artikel 2: „Dawkins contra Harry Potter und Froschkönig“

Also wenn ich vatikanischer Dämonenforscher und Exorzist wäre, würde ich mir Gedanken machen, wo der Fehler liegt, wenn ein atheistischer Wissenschaftler zu den gleichen Schlüssen kommt wie ich. Nur so als Anregung.


Artikel 3: „Vatikanische Dämonologen: "Hinter der Finanzkrise steckt der Teufel"“

Gut, nachdem sie von Investmentbankern, HedgeFonds usw usf angezettelt wurde, könnte das die Wahrheit sein.

… schaun wir weiter:
„Das Wort 'Teufel', so Lavatori - der an der päpstlichen Universität Urbaniana lehrt und für sein Buch "Antologia Diabolica" (Anthologie des Teufels) bekannt ist - weiter, bezeichne jemanden, der trennt.“
hm … soso … ja … ehm … wenn ich mich ein bißchen umgucke, dann sind es doch nicht zuletzt Kirchen und Religionen, die trennen … Also wie jetzt?


Artikel 4: „Kontroverse unter Exorzisten: Satanischer Einfluss im Vatikan?“

Er treibt sich also in der Höhle des Löwen (cat-content) herum, der Exorzist aber meint
„dass auch der Papst von diesen Umständen wisse und sein Möglichtes tue, diesen Tendenzen zu begegnen.“
Ok, er macht also seinen Job, beruhigend zu wissen.

Aber moment, stand da oben nicht:
„Laut "catholicnewsagency.com" habe Amorth erklärt, er wisse von der Existenz satanischer Sekten innerhalb des Vatikans, deren Einfluss bis in das den Papst wählende Kardinalskollegium hineinreiche.“
Die Satansbratlinge wählen also den Papst mit … und der Papst will sie rausschmeißen?

Warum haben wir noch keine Finanztransaktionssteuer und die Stromkonzerne tanzen uns auf der Nase rum?

Eben.

---

„Vatikanischer Chef-Exorzist: "Yoga und Harry Potter sind Teufelswerk"“
„Dawkins contra Harry Potter und Froschkönig“
„Vatikanische Dämonologen: "Hinter der Finanzkrise steckt der Teufel"“
„Kontroverse unter Exorzisten: Satanischer Einfluss im Vatikan?“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen